2012 KORNKREISE - Kosmos Im Wandel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2012 KORNKREISE





Kornkreise sind Bereiche eines Getreidefeldes, in denen die Kornhalme in einer regelmäßigen Weise umgeknickt, gebogen oder abgemäht worden sind.
Die daraus gebildeten Kreise oder komplexeren Geoglyphen sind oft nur von erhöhter Stelle oder aus der Luft erkennbar.

Erste Schriftstücke, die auf Kornkreise hinweisen könnten, tauchten 1678 in Großbritannien auf.
Ihre Existenz wurde in einer Flugschrift mit dem Titel „The Mowing Devil“ verbreitet, also als Werk eines mähenden Teufels betrachtet.

1880 berichtete das naturwissenschaftliche Magazin Nature über Kornkreise in einem Feld der Grafschaft Surrey.
Auch in Deutschland sind derartige Phänomene spätestens seit dem 19. Jahrhundert bekannt.

Besonders häufig wurden sie Ende der 1980er Jahre gemeldet, nachdem zunehmend in den Medien darüber berichtet wurde.
Seitdem werden zwischen 150 und 300 Kornkreise jährlich gemeldet, meist aus Südengland.
Hier traten 2004 etwa ein Drittel aller bekannt gewordenen Fälle von Kornkreisen auf.

Bisher wurden über 6000 unterschiedliche Kornkreise in über 50 Ländern rund um den Globus dokumentiert.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü