Magnetfeld Erde - Kosmos Im Wandel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Magnetfeld Erde





Auch unsere Erde ist eine Art Magnet.
Sie besitzt zwei magnetische Pole, die ein Magnetfeld erzeugen.

Das Magnetfeld der Erde entsteht dadurch, dass Materie - im Wesentlichen flüssige Metalle - im Erdinneren unter dem Einfluss physikalischer Kräfte schraubenförmige Bewegungen ausführt.

Das Magnetfeld der Erde ist nicht stabil.
Es ändert ständig geringfügig seine Stärke und seine Lage.
Außerdem hat es sich im Laufe der Erdgeschichte oftmals umgepolt.

Die Feldstärke des Magnetfeldes wird in der letzten Zeit (seit 150 Jahren konkret vermessen) drastisch schwächer (über 200 Messorte insgesamt).

Das Magnetfeld bietet Erde und Lebewesen Schutz vor geladenen Teilchen aus dem Weltall, vor allem vor den Sonnenwinden (Sonneneruptionen).

Durch die Rotation der Erde (1667 km/h) wird das normalerweise symmetrische Magnetfeld verdreht und durch die Sonnenwinde extrem verzerrt.

Jede Zelle und der Mensch besitzen ebenfalls ein Magnetfeld (Aura).

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü