Schumann Resonanz - Kosmos Im Wandel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schumann Resonanz





Als Schumann-Resonanz (nach Otto Schumann) bezeichnet man das Phänomen, dass elektromagnetische Wellen einer bestimmten Frequenz mit dem Umfang der Erde (zwischen Erdoberfläche und Ionosphäre) stehende Wellen bilden.
Die intensivste von mehreren Schumann-Frequenzen, welche bis 1987
ca. 7,83 Hertz betrug, beträgt inzwischen nach Messungen vieler Wissenschaftler bereits 9 Hertz.
Das Seismologische Institut in Colorado soll sogar schon 11,2 Hertz gemessen haben.
Diese Schumann-Frequenz ist die Basis-Frequenz der Erde.
Alle Lebewesen stimmen sich auf diese Grundfrequenz ab.
Die starke Erhöhung dieser Frequenz in den letzten Jahren hat natürlich auch Auswirkungen auf den menschlichen Körper und sein Bewußtsein.
Da unser Universum logarithmisch ist (Hartmut Müller, Leonid Cislenko - global scaling) wird sich wahrscheinlich die nächste stabile Frequenz bei 13 Hz einpendeln. Logarithmus (altgriechisch: logos = Verständnis, Lehre, Verhältnis und arithmos = Zahl).
Alles ist Zahl: Pythagoras von Samos.
Dies führt nun zu der Hypothese, dass bei Erhöhung der Schumann-Frequenz die ganze Menscheit kollektiv „erwacht".


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü